Sie sind hier: News 2010 Natur sportlich erleben Sept. 2010  
 2010
Neuer Besatzfischlieferant
Raubfischangeln 2010
Natur sportlich erleben Sept. 2010
Nachtangeln 2010
Elektrobefischung Mühlenbach
Angeln für einen guten Zweck
Aufräumaktion Jugendgr. März 2010
Generalversammlung 2010
 NEWS
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010

NATUR SPORTLICH ERLEBEN
 

Die Natur auf dem Haseauen-Erlebnispfad in der Brockhöhe sportlich erleben: Der Fischereiverein und VfL Löningen beteiligten sich am Sonntag, 5. September 2010, an einer landesweiten Aktion. Der Tag sollte zeigen, dass sich Sport hervorragend mit Umwelt- und Naturschutz verbinden lässt.
Auf der Strecke von rund zwei Kilometern waren an den Zwischenstationen Naturfragen zu beantworten oder kleine Geschicklichkeitsspiele zum Thema Umwelt- und Naturschutz zu absolvieren. Gestartet wurde in Gruppen von zwei bis fünf Teilnehmern.

Aber nicht nur auf dem Haseauen-Erlebnispfad in Löningen trafen sich Sport und Naturschutz: Mehr als 100 Veranstalter beteiligten sich an der Aktion vom LandessportBund, der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz und NDR 1 Niedersachsen. Sponsoren waren die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, die Niedersächsischen Bingo-Stiftung für Umwelt und Entwicklungszusammenarbeit und die Stiftung Zukunft Wald.

Diese Aktion war das erste Kooperationsprojekt zwischen dem VfL Löningen und dem Fischereiverein Löningen. Mehrere Mitglieder der Jugendgruppe und einige Vorstandsmitglieder hatten sich für den Sonntagnachmittag als Stationsleiter zur Verfügung gestellt, um diese Aktion zu unterstützen.

Dafür ein großes Dankeschön!




 
Über 130 Kinder der Klassen 3 bis 6 hatten sich zu dem Wettbewerb angemeldet.
Sieht einfach aus, ist es aber nicht: Gezielt ein Bleigewicht in einem Zielkreis platzieren
Mitglieder unserer Jugendgruppe betreuten diese Station.
Hier mussten Getränkekisten möglichst schnell bis zu einem Zielpunkt zu einer Brücke gebaut werden. Auch dieser Wettbewerb wurde von Mitgliedern unserer Jugendgruppe betreut.
Augenmaß war gefragt: Exakt 6,3 Liter Wasser mussten in einen Eimer gepumpt werden.
Verschiedene Quizfragen rund um das Leben im und am Gewässer waren mithilfe der Infotafeln zu lösen.



Druckbare Version