Sie sind hier: News 2011 Generalversammlung  
 2011
Fischbesatz 2011
Raubfischangeln
Pflanzaktion am Merschsee
Damenangeln
Neues Pachtgewässer: Merschsee
Aalbesatzförderung durch EU und Land
Schutz des Europäischen Aals
Wohltätigkeitsangeln
Generalversammlung
Winterschäden 2010-2011
 NEWS
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010

GENERALVERSAMMLUNG

MT-Bericht vom 1. März 2011

Löninger Angler möchten Merschsee ökologisch aufwerten
- Vorstand wurde wiedergewählt

-
Die seit mehreren Jahren angestrebte Anpachtung eines neuen Gewässers im Löninger Ortsbereich und die nach der Satzung erforderliche Neuwahl des kompletten Vorstandes standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des Löninger Fischereivereins im Saal Lüdeke-Dalinghaus.

Auf die Anpachtung des nördöstlichen Teilbereichs am Merschsee und die damit verbundenen Auflagen des Landkreises ging der 1.Vorsitzende Rudolf Thomann in seinem Jahresrückblick ausführlich ein und bedankte sich in Namen des Fischereivereins beim Verpächter Wienken Sand und Kies GmbH und Co. KG, der Stadt Löningen und dem Landkreis Cloppenburg für die freundliche Unterstützung bei der Anpachtung des Gewässers. Um das vorzeitige Befischungsrecht dieses Gewässers in der Angelbecker Mersch, auf dem seit Jahren Sand abgebaut wird, hatte sich die Vereinsführung jahrelang bemüht. Nun wurde dem Fischereiverein Löningen dieses Recht vorerst bis zur Fertigstellung des gesamten Geländes, die in einem noch nicht absehbaren Zeitraum erfolgen wird, eingeräumt. As Gegenleistung übernimmt der Verein die Pflege und die Aufsicht an diesem neuen See. Nach dem Ende der Abbaumaßnahmen soll der vorläufige Nutzungsvertrag durch einen ständigen Pachtvertrag ersetzt werden.
Nun gelte es, die zurzeit noch strukturarme Sandabbaustätte unter besonderer Berücksichtigung des Naturschutzes und den Vorgaben des Planfeststellungsbescheides ökologisch aufzuwerten. Für die Mitglieder des Löninger Fischereivereins werde das Gewässer allerdings voraussichtlich frühestens ab 2013 zur Befischung freigegeben.
Der Vorsitzende berichtete, dass der Löninger Fischereiverein anlässlich einer Sitzung des regionalen Arbeitskreises Essen-Löningen, an der Vertreter verschiedener Behörden und Verbände teilgenommen hätten, wiederholt auf den schlechten Zustand der Hase in den Sommermonaten hingewiesen habe. Vor allem das Flussbett grabe sich von Jahr zu Jahr immer tiefer in seine Sohle ein und produziere dadurch nicht nur starke Böschungsabbrüche, sondern sorge auch für ein starkes Absinken des Wasserstandes in den Altarmen der Hase. Von einer Mitarbeiterin des NLWKN Cloppenburg sei versichert worden, dass bis 2012 ein Konzept zur Verbesserung des Hasezustandes erarbeitet werden solle.
Einen ausführlichen Überblick über die finanzielle Situation des Löninger Fischereivereins vermittelte Geschäftsführer Peter Wietstock der Generalversammlung. Die Mitgliederzahl sei in den letzten Jahren relativ konstant geblieben, lediglich in der Jugendgruppe habe es im letzten Jahr einen geringen Rückgang gegeben. Für Besatzfische, Gewässerpflege, Pachten und weitere Maßnahmen habe der FV Löningen im Jahr 2010 rund 35.000 Euro aufgewendet. Die anlässlich der außerordentlichen Generalversammlung 2010 beschlossenen Satzungsänderungen seien vom Vereinsregistergericht Oldenburg ohne Beanstandungen eingetragen worden.
Ein besonderes Lob gab es von der Generalversammlung für Rudolf Thomann, der neben seiner Tätigkeit als Vereinsvorsitzender als Ausbilder seit 1988 bereits rund 1.100 Personen erfolgreich durch die Fischerprüfung gebracht habe. Als besonders erfreulich bezeichnete der Geschäftsführer die im letzten Jahr wieder angestiegene Resonanz am Fischerfest. Diese traditionelle Veranstaltung werde daher auch weiterhin fester Bestandteil des Terminplans bleiben.
Über die von den Fischereiaufsehern 2010 durchgeführten Kontrollen berichtete der stellvertretende Geschäftsführer Werner Tesch. Ein Vereinsmitglied sei wegen Verstoßes gegen die vereinsinterne Befischungsordnung mit einer Angelsperre von einem Jahr belegt worden. Auf Antrag der Kassenprüfer Siegfried Handke und Peter Schober wurde dem Vorstand von der Generalversammlung einstimmig die Entlastung erteilt.

Einen großen Vertrauensbeweis brachte die Generalversammlung dem Vereinsvorstand entgegen, der mit fast einhundertprozentiger Zustimmung wiedergewählt wurde. Als geschäftsführender Vorstand nach § 26 BGB wurden Rudolf Thomann als 1.Vorsitzender, Karl-Heinz Lewerenz als sein Stellvertreter und Peter Wietstock als Geschäftsführer wiedergewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Werner Tesch als stellvertretender Geschäftsführer, Uwe Engfer, Karl-Heinz Jankowai und Günter Ostermann als Gewässerwarte, Wilfried Kerperin und Karl-Heinz Schober als Sportwarte und Markus Beintken und Jürgen Frilling als Jugendwarte.




 

MT-Bericht vom 5. März 2011

Angelvereine erhalten vom Land Fördermittel für Aalbesatz
- Löninger Jungangler leisten Beitrag zum Naturschutz -


Auf umfangreiche Fischbesatz- und Gewässerpflegemaßnahmen wiesen die Gewässerwarte in ihrem Jahresrückblick 2010 auf der Generalversammlung des Löninger Fischereivereins hin (MT berichtete bereits). Zur Erhaltung des Aalbestandes habe das Land Niedersachsen in diesem Jahr erstmals Fördermittel zur Verfügung gestellt, die unter gewissen Voraussetzungen von den Angelvereinen in Anspruch genommen werden könnten. Außerdem sei ein Exportverbot für Aale aus der EU verhängt worden.

Durch eine deutliche prozentuale Erhöhung des bisher durchgeführten Aalbesatzes, die vom Land hierbei dringend vorgeschrieben sei, wollen die der Fischerei und Gewässerschutzvereinigung Hase e.V. angehörenden Angelvereine gemeinsam versuchen, an den in Aussicht gestellten Zuschuss zu gelangen. Gewässerwart Uwe Engfer wies darauf hin, dass allein der FV Löningen 2011 über 5.000 Euro für Aalbesatz zur Verfügung gestellt habe. Mit Erleichterung sei eine aktuelle Meldung aus Brüssel aufgenommen worden, nach der die Europäische Kommission der EU endlich ein Exportverbot für Glasaale aus EU-Ländern nach Fernost vorerst bis Ende 2011 ausgesprochen habe. Damit könnten nun keine Ausfuhrgenehmigungen für lebende Aale erteilt werden. In den letzten Jahren waren große Mengen Jungaale nach Fernost verkauft worden, was die Kilopreise in exorbitante Höhen getrieben hatte.
Das ursprünglich vorgesehene Aalfangverbot in Deutschland sei außerdem für die kommenden drei Jahre vom Tisch. Zur Sicherung des Aalbestandes habe auch der Löninger Fischereiverein einen weiteren Beitrag geleistet und das Mindestmaß für den Fang von Aalen ab 2011 von 40 auf 45 cm angehoben, um die Quote der abwandernden laichreifen Aale anzuheben.
Als Folge der letzten beiden extrem kalten Winter und des überwiegend verregneten Sommers sei das gesamte Fangergebnis 2010 in Höhe von 1.250 kg im Vergleich zu 2009 deutlich eingebrochen. In diesem Jahr habe der FV Löningen Besatzmaßnahmen in Höhe von rund 10.000 Euro eingeplant.

Auf einen reibungslosen Ablauf der im letzten Jahr durchgeführten Vereinsveranstaltungen wies Sportwart Wilfried Kerperin in seinem Jahresbericht hin. Der aus dem Angeln für einen guten Zweck erwirtschaftete Überschuss in Höhe von 1.000 Euro sei wieder für soziale Zwecke, insbesondere für Kinder in Peru und Weißrussland, zur Verfügung gestellt worden. Mittlerweile konnten in den vergangenen Jahren verschiedenen Institutionen insgesamt fast 25.000 € gespendet werden.
Durch den Fang eines 10pfündigen Zanders habe sich Peter Bielenberg die Fischerkönigswürde 2010 gesichert, während Katja Brinkmann als Fischerkönigin aus dem Damenangeln hervorgegangen sei. Als erfolgreichste Teilnehmer an den 2010 durchgeführten Hegefischen seien Jürgen Willen, Günter Hölzen, Friedhelm Rensen, Reinhard Wienöbst und Andre Klotz ausgezeichnet worden.
Über die ständigen Bemühungen des Löninger Fischereivereins, die Jungangler verstärkt in die Natur- und Tierschutzaktivitäten einzubinden, berichtete Jugendwart Jürgen Frilling. Die Mitglieder der Jugendgruppe hätten im letzten Jahr wieder biologische Wasseruntersuchungen und Müllsammelaktionen durchgeführt sowie zahlreiche Nistkästen für Singvögel und Fledermäuse gebaut und an den Gewässern aufgehängt. Neben mehreren Gemeinschaftsangeln stehe auch 2011 wieder ein Angelausflug für besonders aktive Jungangler, die sich vor allem an den Naturschutzmaßnahmen beteiligen, auf dem Programm. Jugend-Fischerkönig sei 2010 Christian Richter vor Carsten und Claus-Josef Koperra geworden. Als erfolgreichste Teilnehmer an den Hegefischen des letzten Jahres wurden in der Altersgruppe A Patrick Grünloh, Felix Schewe und Phil Schelze und in der Gruppe B Lukas Janning, Eike Kramer und Christian Richter ausgezeichnet.




Druckbare Version