Sie sind hier: News 2014 Angeln für den guten Zweck  
 2014
Fischbesatz
Eisvogel am Merschsee
Uferbefestigung Elberger See
Angeln für den guten Zweck
Seniorenangeln
Damenangeln
Ferienpassaktion
FUG-Vorstandsangeln
Aalkorbkontrolle
Vortrag zum Aal
Aufräumaktion der Jugendgruppe
Nisthilfen vom LFV
Anfrage im Landtag
Gewässerpflege
Generalversammlung
Merschsee
 NEWS
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010

ANGELN FÜR DEN GUTEN ZWECK

MT-Bericht Mai 2014(R. Thomann)

Löninger Angler spenden 1000 Euro

- „Angeln für den guten Zweck“ wird seit 31 Jahren durchgeführt -

„Viele Menschen haben keine Krankenversicherung. Stellt sich dann eine schwere Krankheit ein, ist es fatal und den Menschen kann nicht mehr geholfen werden. Wie vielen haben wir dank der Hilfe aus der Heimat schon helfen können!“ So bedankte sich im letzten Jahr Schwester Agnes Thieken vom“ Orden vom Heiligsten Herzen
Jesu" in Hiltrup bei Münster, die seit über 50 Jahren in Armensiedlungen in Peru arbeitet, beim Fischereiverein Löningen.

Schon seit 1983 spendet der Verein jährlich den Erlös aus einem Gemeinschaftsangeln wohltätigen und gemeinnützigen Zwecken. Auch in diesem Jahr konnten wieder 1000 Euro für soziale Zwecke zur Verfügung gestellt werden, die beim „Hegefischen für einen guten Zweck“ an den Böener Heckenkölken mit 84 Teilnehmern aus der näheren Region erwirtschaftet wurden. Den größten Anteil bekommen, wie schon seit über 25 Jahren, wieder die Ordensschwestern in Peru. Weitere Spenden erhalten der VFL Löningen für den Sporthallenneubau am Gelbrink sowie der Verein „Trauerland e.V.“, eine vor allem im Raum Bremen und Oldenburg arbeitende Kinderhilfsorganisation, in der Kinder und Jugendliche nach dem Tod von nahen Angehörigen pädagogische und psychologische Unterstützung in ihrem Trauerprozess erfahren.

Insgesamt beläuft sich die Gesamtsumme, die von den Löninger Anglern im Laufe von 31 Jahren gespendet wurde, auf mehr als 25000 Euro.




 
 
Kleinere Sachpreise wurden an die erfolgreichsten Teilnehmer der Veranstaltung Florian Schoo, Markus Grüß, Rouven Handke und Daniel Hanke(von links nach rechts) übergeben.



Dankschreiben aus Peru

Im September erreichte uns ein Dankschreiben aus Peru von Schwester Agnes Thieken - seit 1959 in Peru tätig -, die sich herzlich für die Spende von 500 € bedankt.




 
Zu Weihnachten ein Besuch bei Leprakranken in einem Hospital



Druckbare Version