Sie sind hier: News 2014 Generalversammlung  
 2014
Fischbesatz
Eisvogel am Merschsee
Uferbefestigung Elberger See
Angeln für den guten Zweck
Seniorenangeln
Damenangeln
Ferienpassaktion
FUG-Vorstandsangeln
Aalkorbkontrolle
Vortrag zum Aal
Aufräumaktion der Jugendgruppe
Nisthilfen vom LFV
Anfrage im Landtag
Gewässerpflege
Generalversammlung
Merschsee
 NEWS
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010

GENERALVERSAMMLUNG

Generalversammlung 2014

Am 14. Februar 2014 fand die diesjährige Generalversammlung im Saal Lüdeke-Dalinghaus statt. Neben den Berichten des Vorstandes standen wie alle drei Jahre die Neuwahlen des Vorstandes statt.
Die beiden Sportwarte Wilfried Kerperin - im Vorstand seit 1993 - und Karl-Heinz Schober - im Vorstand seit 1999 - schieden aus dem Vorstand aus.
Der FV Löningen bedankt sich bei den beiden für ihr Engagement und die langjährige Vorstandstätigkeit.
Friedhelm Rensen und Dieter Schewe wurden dafür neu in den Vorstand gewählt.





 

MT- Bericht vom 1.3.2014

Löninger Angler bestätigen alten Vereinsvorstand

- Keine neuen Erkenntnisse im Problemfall „Hase“ -

Die Berichte des Vorstandes über umfangreiche Gewässerpflegemaßnahmen und Aktivitäten für den Tier- und Naturschutz standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des Löninger Fischereivereins im Vereinslokal Lüdeke-Dalinghaus. Turnusgemäß wurde der gesamte Vorstand neu gewählt.

Aus dem Jahresrückblick des 1.Vorsitzenden Rudolf Thomann ging deutlich hervor, dass die Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung des vom FV Löningen angepachteten Teilbereiches vom Merschsee, der ab dem 1.April 2014 für die Angler zur Befischung freigegeben wird, den Schwerpunkt der Vereinsarbeit im vergangenen Jahr bildeten. Durch Spenden der Volksbank, der LZO und einem Zuschuss aus der Gemeinschaftskasse der Fischerei- und Gewässerschutzvereinigung Hase III habe der FV Löningen diese Arbeiten durchführen können, ohne die Vereinskasse belasten zu müssen.
Zur Lösung des Dauerproblems Hase seien auch im letzen Jahr keine weiteren Fortschritte erkennbar gewesen, berichtete der Vorsitzende. Nach Aussage des NLWKN Cloppenburg solle bis Ende 2015 ein Gewässerentwicklungsplan für den gesamten Flusslauf vorliegen. Ob und wann dessen Umsetzung erfolge und durch entsprechende Baumaßnahmen der Zustand verbessert werde, sei jedoch nicht abzusehen. Das bedeute leider, dass man sich gezwungenermaßen auch in den kommenden Jahren mit dem schlechten Zustand der Hase, für die der FV Löningen jährlich 2900 Euro Pacht und rund 3000 Euro für Pflichtbesatz aufbringe, arrangieren müsse. Der vor allem in den Sommermonaten niedrige Wasserstand der Hase, die zahllosen Böschungsabbrüche und die hohe Strömungsgeschwindigkeit hätten seit vielen Jahren immer wieder große Unzufriedenheit unter den Mitgliedern des Fischereivereins hervorgerufen.

Renaturiert werde, sobald die Planfeststellung gemäß Vorgaben der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie abgeschlossen sei, ein Teilbereich des Löninger Mühlenbachs zwischen der alten Duderstädter Wassermühle und der Grünsammelstelle an der Lodberger Straße. Auf den Flächen, die im Zuge von Kompensationsmaßnahmen von der Stadt Löningen erworben werden konnten, sollen natürliche Erlenbruchwälder, Überflutungszonen und Kleingewässer entstehen. Die konkreten Planungen sind zurzeit in Arbeit. In die Umsetzung dieses Projektes sollen sowohl der Fischereibiologe des Landesfischereiverbands Weser-Ems, Dr. Jens Salva, als auch der Löninger Fischereiverein mit einbezogen werden.

Auf eine zufriedenstellende finanzielle Situation des Löninger Fischereivereins wies Geschäftsführer Peter Wietstock in seinem Jahresrückblick hin. Eine Beitragserhöhung sei, falls es keine unerwarteten Probleme gebe, in den nächsten Jahren nicht vorgesehen. Auch der Mitgliederstand der Seniorenabteilung sei 2013 konstant geblieben. In der Jugendabteilung habe es sogar wieder einen Zuwachs gegeben. Auch die Resonanz an den Fischerlehrgängen, die von Ausbilder Rudolf Thomann bereits seit 1988 durchgeführt werden, sei in den letzten Jahren deutlich angestiegen.
Über die von den Fischereiaufsehern 2013 durchgeführten Kontrollen an den Gewässern berichtete der stellvertretende Geschäftsführer Werner Tesch. Gegen drei Vereinsmitglieder sei wegen unerlaubten Befahrens von Privatgrundstücken eine Geldstrafe verhängt; ein Mitglied sei wegen wiederholten Verstoßes gegen die vereinsinterne Befischungsordnung aus dem Verein ausgeschlossen worden.
Einen eindeutigen Vertrauensbeweis gab es bei der Neuwahl der geschäftsführenden Vorstandsmitglieder Rudolf Thomann, Karl-Heinz Lewerenz und Peter Wietstock, die ohne Gegenstimme von der Generalversammlung für weitere drei Jahre wiedergewählt wurden. Für die ausscheidenden Wilfried Kerperin und Karl-Heinz Schober, die seit 1993 bzw. 1999 im Vorstand tätig waren, wurden als Sportwart Friedhelm Rensen und als Jugendwart Dieter Schewe neu in den Vorstand gewählt.

Die silberne Ehrennadel für 20jährige Mitgliedschaft wird an Frank Grünloh, Heinrich Mehmann und Birgit Mertens vergeben. Die goldene Ehrennadel für 30jährige Vereinszugehörigkeit erhalten Peter Bischoff, August Gehling, Hubert Hanneken, Marianne Schlangen und Heinz Schnieder.




 



 

Für 3 Jahre wurden in den Vorstand des Löninger Fischereivereins gewählt (von links nach rechts):
Friedhelm Rensen, Günter Ostermann, Karl-Heinz Lewerenz, Peter Wietstock, Uwe Enger, Rudolf Thomann, Jürgen Frilling, Karl-Heinz Jankowai, Markus Beintken, Werner Tesch und Dieter Schewe




MT-Bericht vom März 2014

Land Niedersachsen unterstützt wieder Aalbesatz

- Jungangler sind auch für Naturschutz aktiv -

Auf umfangreiche Gewässerpflege- und Besatzmaßnahmen wies Gewässerwart Karl-Heinz Jankowai in seinem Jahresrückblick während der Generalversammlung des Löninger Fischereivereins hin (MT berichtete bereits darüber). Für den Erhalt und die Pflege der zahlreichen Vereinsgewässer hätten die Mitglieder im Jahr 2013 rund 400 Arbeitsstunden geleistet. Vorgesehen sei 2014, die am Elberger See teilweise abgespülte Uferböschung unter Einbeziehung des Landkreises und Fachleuten wieder für die Angler begehbar zu machen.

Vorrangiges Ziel des Vereins sei es auch 2013 wieder gewesen, den bedrohten Aalbestand durch geeignete Besatzmaßnahmen zu fördern. Neben Karpfen, Schleien, Hechten, Rotfedern und Zandern habe der Löninger Fischereiverein für 5.500 Euro im letzten Jahr wieder Satzaale in die Gewässer eingebracht. Wie schon in den Jahren 2011 und 2012 förderte das Land Niedersachsen auch 2013 im Rahmen des Europäischen Fischereifonds erneut den Aalbesatz mit 60 % aus Landes- und EU-Mitteln, um die Abwanderungsrate der geschlechtsreifen Aale(Blankaale) zum Laichgebiet, der Sargassosee, aufrecht zu erhalten und möglichst zu steigern.

Über die im letzten Jahr problemlos durchgeführten Gemeinschaftsveranstaltungen berichtete Sportwart Wilfried Kerperin. Der Überschuss aus dem Angeln für einen guten Zweck in Höhe von 500 Euro sei wieder sozialen Zwecken zugeführt worden. Durch den Fang eines 15pfündigen Welses sei Dieter Schewe 2013 als Fischerkönig hervorgegangen, Fischerkönigin sei Ulla Ostermann geworden. Auf die ständigen Bemühungen des Löninger Fischereivereins, die 110 Mitglieder der Jugendgruppe verstärkt in Natur- und Tierschutzmaßnahmen mit einzubinden, wies Jugendwart Markus Beintken hin. Die Jungangler hätten auch 2013 wieder zahlreiche Vogelnistkästen gebaut und biologische Wasseruntersuchungen und Müllsammelaktionen durchgeführt.

Für besonders aktive Jungangler, die sich auch an den Naturschutzmaßnahmen beteiligten, stehe in diesem Jahr neben den üblichen Gemeinschaftsveranstaltungen wieder ein ganztägiger Angelausflug auf dem Programm.




 



 

Von Jugendwart Markus Beintken (rechts) wurden die erfolgreichsten Jungangler des Jahres 2013 (von links nach rechts) Phil Schelze, Nils Beelmann, Marvin Schewe, Lennard Schultejans und Patrick Grünloh ausgezeichnet.




Druckbare Version