Sie sind hier: News 2015 Tag des Wassers  
 2015
Herbstbesatz
Laichzone am Bunner Altarm
Raubfischangeln
Dankschreiben aus Peru
Seltener Fang einer kapitalen Barbe
Abangeln der Jugendgruppe
Aalkörbe kennzeichnen!
Damenangeln
Fangbeschränkung für den Merschsee
Nachtangeln der Jugendgruppe
Dankeschön-Grillen
Fischbrut im Merschsee
Uferschwalben am Merschsee
Aalbesatz
Angeln für den guten Zweck
Fischerlehrgang
Tag des Wassers
Aufräumaktion der Jugendgruppe
Generalversammlung
Biber an Löninger Gewässer
Totholzaktion am Merschsee
" Der Löninger Mühlenbach fließt in die Zukunft"
Aufhebung des Mindestmaßes für den Wels
Forschungsprojekt "Besatzfisch"
 NEWS
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010

TAG DES WASSERS
 



 

Fünf besonders aktive und an der Natur interessierte Mitglieder der Jugendgruppe des Fischereivereins Löningen waren der Einladung am "Tag des Wassers" gefolgt, um Teile des Löninger Mühlenbachs zu untersuchen.
Der Tag des Wassers, der insbesondere die breite Öffentlichkeit auf die Bedeutung des Wassers für die Menschheit hinweist, wird jährlich am 22. März begangen. Es gibt den Weltwassertag bereits seit 1993. Er ist ein Ergebnis der Weltkonferenz über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro und wird seit 1993 jährlich aufgrund einer Resolution der UN-Generalversammlung gefeiert.
2015 im Jahr der Verabschiedung der neuen globalen Ziele nachhaltiger Entwicklung, lautet das Motto zum Tag des Wassers "Wasser und nachhaltige Entwicklung".
So passte die Untersuchung eines begradigten und eines renaturierten Teiles des Mühlenbachs sehr gut zu diesem Motto.
Keiner der Jugendlichen hatte bisher den Unterschied zwischen diesen beiden Bereichen bisher registriert, der Begriff „Renaturierung“ war weitgehend unbekannt.
So konnten hier Jugendliche angeleitet werden, mit offenen Augen die Natur wahrzunehmen, aber auch für nachteilige Veränderungen und negative Eingriffe in die Natur / sensibilisiert zu werden.

Untersucht wurden zwei Abschnitte des Löninger Mühlenbachs anhand von Erhebungsbögen zu Pflanzen am Bachrand und zur Strukturgüte, zur Verfügung gestellt vom „Verein zur Revitalisierung der Haseauen“. Folgende Ergebnisse wurden festgehalten:
a) kanalartiger Gewässerausbau des Mühlenbachs vor über 50 Jahren oberhalb der Lodberger Brücke, um Flächen für den Ackerbau zu entwässern
- am Ufer kaum Gehölze(Bäume und Strächer)
- gleichmäßig hohe Strömungsgeschwindigkeit
- überwiegend gerader Bachverlauf
- Sandboden
- kaum Wechsel in Gewässerbreite und -tiefe
- eintönige Ufer)
Gesamtbeurteilung der Strukturgüte: 4 (schlecht/naturfern)

b) vor ca. 20 Jahren renaturierten Bereich des Mühlenbachs unterhalb der Lodberger Brücke
- viele Bäume und Sträucher am Ufer, die den Bach beschatten
- unterspülte Ufer
- Totholz im Wasser
- wechselnde Wassertiefen
- unterschiedliche Strömungsgeschwindigkeiten
- geschwungener Verlauf, Sandboden)
Gesamtbeurteilung der Strukturgüte: 2 (mäßig naturnah)

Zum Schluss wurden die Teilnehmer über das anstehende Projekt „Renaturierung des Mühlenbachs“ zwischen Duderstadt und Löningen informiert und motiviert, der Berichterstattung in der Presse und auf der Internetseite des FV Löningen zu folgen.

>> HIER << finden Sie Informationen zur Renaturierung des Löninger Mühlenbachs.




 
 



Druckbare Version