Sie sind hier: Projekte/Aktionen ab 2011 Merschsee Juli 2013: Vorbereitende Arbeiten  
 AB 2011 MERSCHSEE
2015 Fangbeschränkung für den Merschsee
2015 Fischbrut im Merschsee
2015 Uferschwalben am Merschsee
Januar: 2015: Totholzaktion am Merschsee
November 2014: Weg zum See fertiggestellt
Oktober 2014: Eisvogel am Merschsee
April 2014: Parkfläche
Februar 2014: Laichhilfen
September 2013: Flachzonen
September 2013: Eisvogelbrutwände am Merschsee
Juli 2013: Vorbereitende Arbeiten
Dezember 2012: Baumaktion Merschsee
September 2011: Pflanzaktion am Merschsee
Juli 2011: Neues Pachtgewässer- Merschsee
 PROJEKTE/AKTIONEN
2018: Bienenfreundliche Pflanzung
2018: Weihnachtsbäume als Laichhilfen
2017: Aalkorbkontrolle
2016: Hasetreffen mit MdL Renate Geuter
2016: Böschungsarbeiten Elberger See
2016 "Trockenangeln" in der Hase
2016: Arbeiten an Laichzone Altarm Bunnen
2014: Uferbefestigung Elberger See
Schutz des Europäischen Aals
2012 Vorstandssitzung in der Hase
ab 2011 Merschsee
2010: Natur sportlich erleben
2009: Haseauen - Erlebnispfad
Wohltätigkeitsangeln
2010: Infoabend zum Wels

MERSCHSEE

Zugang zum Merschsee

Im Juli 2013 wurde durch Vorstandsmitglieder mit den vorbereitenden Arbeiten am Merschsee begonnen, der ab dem 1. April 2014 für das Angeln freigegeben wird. Um zum Gewässer zu gelangen, wurde vom Sackmoorweg ein Zugang geschaffen. Der Graben kann nun mit einer kleinen Brücke überquert werden.


Bis zum Winter sind noch mehrere Maßnahmen geplant:

- In den geschützten Zonen werden künstliche Eisvogelbrutröhren angebracht, um diesem hübschen Fischjäger, der in diesem Bereich regelmäßig vorkommt, zusätzliche Brutgelegenheiten zu bieten.

Umfangreiche Informationen zum Eisvogel gibt es
>> hier<< [3.805 KB] .

- In einigen Uferbereichen sollen Flachwasserbereiche vertieft werden, die ganzjährig als Lebensraum für Amphibien und Insekten sowie als Laichzonen für Fische dienen.

- Schon im letzten Winter wurde als ökologische Strukturverbesserung Totholz in den See eingebracht. Da festgestellt wurde, dass diese Maßnahme im Sommer 2013 von den Fischen als Unterstand und Nahrungsbereich sehr gut angenommen wurde, soll diese Aktion noch einmal wiederholt werden.




 
 



Druckbare Version