Sie sind hier: Verein Partnerschaften Soziale Institutionen  
 PARTNERSCHAFTEN
Hegering Löningen
Soziale Institutionen
Verein zur Revitalisierung der Haseauen
FUG
 VEREIN
Das Wichtigste in Kürze
Satzung
Vorstand
Fischereiaufseher
Jugend
Partnerschaften
Erlaubnisschein

SOZIALE INSTITUTIONEN
 

Seit 1983 veranstaltet der Fischereiverein Löningen einmal jährlich ein Gemeinschaftsangeln, dessen Erlös wohltätigen und gemeinnützigen Zwecken zur Verfügung gestellt wird. So konnten in den vergangenen Jahren dem DRK, der Sozialstation, den Löninger Kindergärten und anderen Institutionen insgesamt über 25.000 € gespendet werden.

Den größten Anteil erhalten seit Jahren die Ordensschwestern vom Orden vom Heiligsten Herzen
Jesu" in Hiltrup bei Münster, die seit über 50 Jahren in Armensiedlungen in Peru arbeiten.
Mehrfach unterstützt wurde auch Horst Pfister aus Cloppenburg, der zweimal jährlich nach Weißrussland fährt, um vor allem den Familien Hilfe zu bringen, die durch die Tschernobyl-Katastrophe geschädigt wurden.


2012 wurde erstmals auch der gemeinnützige Verein „Trauerland e.V.“ bedacht, eine vor allem im Raum Bremen und Oldenburg arbeitende Kinderhilfsorganisation, in der Kinder und Jugendliche nach dem Tod von nahen Angehörigen pädagogische und psychologische Unterstützung in ihrem Trauerprozess erfahren.

Unter
>> www.trauerland.org << gibt es ausführliche Informationen zu diesem Verein.




MT-Bericht Mai 2014(R. Thomann)

Löninger Angler spenden 1000 Euro
- „Angeln für den guten Zweck“ wird seit 31 Jahren durchgeführt -
„Viele Menschen haben keine Krankenversicherung. Stellt sich dann eine schwere Krankheit ein, ist es fatal und den Menschen kann nicht mehr geholfen werden. Wie vielen haben wir dank der Hilfe aus der Heimat schon helfen können!“ So bedankte sich im letzten Jahr Schwester Agnes Thieken vom“ Orden vom Heiligsten Herzen
Jesu" in Hiltrup bei Münster, die seit über 50 Jahren in Armensiedlungen in Peru arbeitet, beim Fischereiverein Löningen.

Schon seit 1983 spendet der Verein jährlich den Erlös aus einem Gemeinschaftsangeln wohltätigen und gemeinnützigen Zwecken. Auch in diesem Jahr konnten wieder 1000 Euro für soziale Zwecke zur Verfügung gestellt werden, die beim „Hegefischen für einen guten Zweck“ an den Böener Heckenkölken mit 84 Teilnehmern aus der näheren Region erwirtschaftet wurden. Den größten Anteil bekommen, wie schon seit über 25 Jahren, wieder die Ordensschwestern in Peru. Weitere Spenden erhalten der VFL Löningen für den Sporthallenneubau am Gelbrink sowie der Verein „Trauerland e.V.“, eine vor allem im Raum Bremen und Oldenburg arbeitende Kinderhilfsorganisation, in der Kinder und Jugendliche nach dem Tod von nahen Angehörigen pädagogische und psychologische Unterstützung in ihrem Trauerprozess erfahren.

Insgesamt beläuft sich die Gesamtsumme, die von den Löninger Anglern im Laufe von 31 Jahren gespendet wurde, auf mehr als 25000 Euro.




 
 
Kleinere Sachpreise wurden an die erfolgreichsten Teilnehmer der Veranstaltung Florian Schoo, Markus Grüß, Rouven Handke und Daniel Hanke(von links nach rechts) übergeben.



2013

Zu Weihnachten 2013 schickte uns Schwester Agnes Thieken, die seit 54 Jahren in der Missionsarbeit in Peru tätig ist, dieses Dankschreiben.
Dieses Schreiben des Schwesternordens erreichte uns im September 2013.  



Fotogalerie

Beim traditionellen Hegefischen für einen guten Zweck, das 2012 mit 90 Teilnehmern bereits zum 29. Mal in ununterbrochenen Folge durchgeführt wurde, konnte ein Überschuss von über 800 Euro erwirtschaftet und wieder für soziale Zwecke zur Verfügung gestellt werden.
Als erfolgreichster Teilnehmer am Angeln für einen guten Zweck wurde Gerd Bohmann aus Peheim (rechts im Bild) ausgezeichnet, der seit 29 Jahren regelmäßig an der Veranstaltung teilgenommen hat.
Im Jahr 2011 konnte wie gewohnt der Peru-Hilfe ein stolzer Betrag zur Verfügung gestellt werden.
Außerdem wurden aus dem Gesamterlös 300 € der Dammerin Mareike Dornhege, die in Tokio lebt, zur Verfügung gestellt. Sie kauft von Spendengeldern neben anderen Hilfsgütern Solarlampen, die den Hunderttausenden von Erdbeben- und Tsunamiopfern, die noch immer ohne Elektrizität leben müssen, und betreibt Katastrophenhilfe vor Ort.
Auch Mitglieder der Jugendgruppe halfen beim "Angeln für einen guten Zweck“:
Jürgen Revermann, Julian Brümmer, Felix Schewe, Patrick Grünloh, Mario Bially
Dankschreiben aus Minsk September 2009
Dankschreiben der jüdischen Kongregation aus Minsk September 2009
Dankschreiben der Ordensschwestern aus Peru vom Mai 2009
Schüler, die von den Schwestern zwei Becher Milch und Brot erhalten; für manche das einzige Essen am Tag.
Neu erstelltes "Haus" in Peru aus der Spende des FV Löningen
Dankschreiben der Missionarinnen aus Peru vom Juni 2008
Kinderheim in Peru
Dankschreiben aus Weißrussland
Dankschreiben von Horst Pfister an den Fischereiverein Löningen
Horst Pfister in der Krebs-Kinderklinik in Minsk
Horst Pfister hilft behinderten Kindern in Weißrussland



Druckbare Version